Wenn der Druck steigt

Gerade kleinere Betriebe müssen oftmals besonders flexibel sein. Hier lohnt sich ein BGM auf jeden Fall.

Nordbayern im BGM-Fieber

Einen Erfolg auf ganzer Linie feierte gestern die Kooperationsinitiative zu Betrieblichem Gesundheitsmanagement für Kleine und Mittelständische Unternehmen in der Team-Lounge des Nürnberger Max-Morlock-Stadions. Rund 80 Vertreter der nordbayrischen Wirtschaft ließen sich von den Best Practice Beispielen namhafter Firmen wie Psyma Marktforschung, UVEX und Solectrix inspirieren.


„Die Veranstaltung hat zu einer Aufbruchsstimmung der hier vertretenen Kleinen und Mittelständischen Unternehmen in puncto Betriebliches Gesundheitsmanagement geführt“, sagte Hanne Möhrbach,  Filialleiterin Nürnberg der VIACTIV Krankenkasse. Besonders kleine und mittlere Unternehmen (KMU) seien oft damit überfordert, für sich allein ein strukturiertes betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) zu etablieren. Neben der Ressource Personal mangele es oft an Geld. Die Veranstaltung „Gesunde Mitarbeiter – starke Unternehmen“ habe wichtige Ideen zu Umsetzung und Kooperation aufgezeigt.


Erstmals stellte sich die vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) initiierte regionale „Task Force BGM“ einem größeren Unternehmens-Kreis vor. Sie bringt die in Nordbayern vorhandene Expertise im Bereich Gesundheit und Betriebliches Gesundheitsmanagement gezielt zur Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen zusammen. Praktiker aus Unternehmen, Wissenschaftler, Berater und andere Experten diskutieren wichtige Fragestellungen wie Ergonomie, Stress, Sucht, Arbeits-und Gesundheitsschutz und Betriebliche Wiedereingliederung. 


„Neben der Netzwerkarbeit hat die Task Force BGM aufgezeigt, dass auch mit geringem Ressourceneinsatz BGM möglich ist“, sagte Edgar Jehnes, Gründer der BVMW Task Force BGM. Auch im kommenden Jahr werde man zahlreiche Formate wie etwa die Coaching Zone am 06.02.2019 und 14.04.2019 in Bamberg durchführen. Gezeigt werde, wie kleine und mittelständische Betriebe ein effizientes BGM aufsetzen können, um in Zeiten des demographischen Wandels Gesundheit und Motivation der Mitarbeitenden zu fördern. „Der Fachkräftemangel ist gerade bei KMU ein großes Thema. BGM macht Unternehmen auch für junge Fachkräfte attraktiv“, sagte Martin Lochner, Regionalleiter bei der VIACTIV Krankenkasse. „Der Strauß an BGM-Maßnahmen muss bunt sein. Es braucht eine Potenzialanalyse und kreative Lösungen“, betonte das Mitglied der Task Force, Dagmar Feser von Fitness Lounge.


Großen Anklang fand der Impuls von Weltmeister und Olympionike, Thomas Lurz. Er übertrug in seiner Keynote die Erfolgsstrategien im Leistungssport auf Unternehmen und deren Führungskräfte. Lust, Disziplin und mentale Stärke seien Garanten für Erfolg im Sport und im Beruf, so Lurz.

VIACTIV Krankenkasse, Nürnberg, 22.11.2018